Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fliegenfischen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich
  • »tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

1

17.12.2014, 12:22

Ein paar Gedanken zum Fliegenbinden

Warum eigene Fliegen binden?

Ich mache es weil es für mich ein Hobby im Hobby ist und es einfach zu meiner Fliegenfischerei dazugehört.
Aber gibt es noch andere Gründe dafür dass man mit der Tüddlerei anfängt?
Meiner Meinung nach schon.

Nachdem wie überall im Leben der schnöde Mammon im Vordergrund steht, fange ich gleich mal mit der Wirtschaftlichkeit an:
Ist es günstiger eigene Fliegen zu binden, ein klares ja, außer man entwickelt sich zu einem Materialmessie, wie ich eben einer bin.
Als Beispiel nehme ich mal einen Wooly Bugger, da er recht oft verwendet und auch Risikoreich gefischt wird (Verlustgefahr)

Ein qualitativ guter Wooly kostet zwischen € 1,5 - €2,3 in unseren Breiten (kein Asia oder Kenia Import)

Was kostet er mich abgesehen vom Werkzeug, das sich ja auch in den Jahren amortisiert.

Haken (Daiichi) 50 Stück € 4,80
Faden: € 1,80
Chenille: € 1,00
Bleidraht: € 1,30
Federn: Whiting Soft Hackle with Chickabou, ganze Balg(reicht für ca 100 woolys): ca € 15
Marabou: € 2

Materialkosten für 50 Stück ca € 18 So komme ich auf einen Stückpreis von € 0,36
Im Laden bei einem Preis von € 1,5 sind es € 75

Und hier schließe ich gleich mit der Haltbarkeit und Qualität der Materialien an.

Wie erkenne ich die Qualität der verwendeten Materialien bei gekauften Fliegen?

Wie weiß ich, ob sie gut gebunden sind?
Was ist es für ein Haken?

Das ist fast gar nicht festzustellen, außer ich zerlege die Fliege in ihre Einzelteile oder noch schlimmer die Fliege zerlegt sich selbst bei den ersten Würfen/Bissen.
Wenn ich meine Fliegen binde achte ich darauf nur die besten Qualitäten zu verwenden und weiß auch das jedes Tröpfchen Lack dort ist wo es hingehört, jeder Haken wird geprüft bevor er in den Stock kommt…… und falls sich mal eine auflöst, bin ich beim nächsten mal binden aufmerksamer.
Was macht man bei den gekauften, den Händler Ohrfeigen? Der kann auch nicht wirklich was dafür, er kauft sie meistens auch zu und bindet nicht selbst (mit wenigen Ausnahmen).

Weiter geht es mit Flexibilität/ Anpassung/Kreativität

Der „Selbstbinder“ ist in der Lage seine Fliegen dem Gewässer das er befischt anzupassen, ein großer Teil des Erfolges beim Fliegenfischen ist das beobachten der vorkommenden Nährtiere.
Aber was nützt es wenn im Handel nicht die passenden, Farben, Größen, Proportionen….. erhältlich sind, oder es gibt keinen Händler vor Ort? Ich habe auch auf Reisen meistens eine kleine Bindetasche mit und setze mich am Abend mit den Fotos von den Krabblern hin und binde was passendes. Kreativität ist wahrscheinlich die größte treibende Kraft für mich, Fliegen zu binden. Der Haken im Bindestock ist für mich wie eine Leinwand auf die ich meine Fantasie aufbringen kann.

Wann habe ich die Zeit dafür?

Viele sagen ich verbringe die Zeit lieber am Wasser. Ich ja auch, aber,Fliegenbinden heißt nicht sich wie ein Einsiedler, Stunden/tagelang in ein stilles Kämmerchen zurück zu ziehen, es reichen manchmal 20 Minuten dazwischen sich hinzusetzen und was neues zu probieren und sind wir uns ehrlich, bevor ich Stundenlang durchs Fernsehprogramm zappe und mich darüber ärgere das es nur Sch…. spielt, hock ich mich lieber mit einem Glas feinem Wein an meinen Bindestock und sehe vor meinem geistigen Auge wie die Forelle, die Fliege nimmt die ich gerade binde.

Somit sind wir auch schon beim nächsten Grund.

Was gibt es schöneres als einen Fisch mit einer selbstgebundenen Kreation zu überlisten, da wächst das Ego gleich um Kilometer. Noch mehr wenn man im Anschluss einem Kollegen eine schenken kann und der hat auch noch Erfolg damit, das ist gar nicht mehr zu toppen.

Es gibt sicher genug Fischer die anderer Meinung sind, die sind auch herzlich eingeladen hier ihre Erfahrungen einzubringen.
Was das von mir zu diesem Thema geschriebene betrifft, das sind meine Gründe Fliegen zu binden (bis auf den wirtschaftlichen) und kein Dogma warum es unbedingt sein muss.

Fröhlich tüddelnde Grüße
Christian
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gery (07.10.2016), Karl (06.10.2016), Oldy43 (17.12.2014), samse1306 (17.12.2014), Stefan1986 (07.10.2016)

  • »blue dun« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

2

17.12.2014, 12:31

Danke Christian, für deine Gedanken zur Fliegenbinderei.
Warum binde ich - bzw. warum habe ich mit dem Fliegenbinden begonnen:
Weil gleich die ersten gekauften Fliegen ein ausgemachter Sch...dreck waren. Ein Biss, und aufgelöst hat sich die Fliege. Ich hab NIE MEHR WIEDER Fliegen gekauft, sondern selbst zu binden begonnen.
Ich hab dadurch den Vorteil, dass ich auf einzelne Fliegen nicht aufpassen muss - wenn sie IM Busch hängen, dann hängen sie gut. Wenn ich aber UNTER den Busch treffe, so hängt in der Regel ein Fisch.
Durch's Selberbinden hab ich auch die freie Material- und Hakenwahl - ein großer Vorteil.
Finanziell werde ich irgendwann einmal in geschätzten 100 Jahren im Plus sein, da auch ich viel zu viel an Material angehäuft hab.
Aber der Fang mit selbstgemachtem Equipment ist durch nichts zu toppen!

Chris

Forelle

  • »Chris« ist männlich

Beiträge: 188

Registrierungsdatum: 16.04.2014

Angeljahre mit der Fliege: seit 2010

Fliegenruten: Loop, Greys, TFO,

Wohnort: Deutschlandsberg

Vorname: Christian

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

3

17.12.2014, 13:04

Christian ich bin ganz Deiner Meinung. :thumbup:
" Selberbinden" macht Spaß und Freude mit der Vorstellung, dass gerade auf das gebundene Imitat heikle Äschen beißen könnten. jAa*
Ich gebe schon zu, dass eine Bindeausstattung mit dem ganzen Zubehör einiges kostet und man am Anfang zuviel Materialien einkauft, welche dann in der Praxis kaum verwendet werden und nur herumliegen. Viel Fliegen hätte man dafür kaufen können.

"Fliegenbinden" ist für mich eine Muse.
Auch dann, wenn meine Boxen randvoll sind und diese Fliegen ect. gar nie zum Einsatz kommen. :(((


LG. Chris
" Auch mit einem kleinen Haken kann man große Fische fangen"
(chinesisches Sprichwort)


Oldy43

Meister

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 081

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 4

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Wohnort: Weinviertel

Vorname: Rudolf

Danksagungen: 1573

  • Nachricht senden

4

17.12.2014, 16:25

Servus Chris,

Zitat

Auch dann, wenn meine Boxen randvoll sind und diese Fliegen ect. gar nie zum Einsatz kommen. :(((



Ich hab noch leere Flegendosen, daran kanns nicht scheitern :D
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)





tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich
  • »tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

5

18.12.2014, 07:58

Hallo Chris, hallo Peter

Vielen dank für euer Feedback, da bin ich ja froh das ich nicht alleine da stehe mit meinem Materialwahnsinn.
und ja ich werde auch ca. in 100 Jahren im plus sein, aber zu meiner Freude, binden meine Kinder auch schon fleißig, trotzdem brauchen sich mindestens 2 Generation keine Gedanken machen wegen des Materials.

lg
Christian
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

  • »blue dun« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

6

18.12.2014, 08:06

Nein, da bist du mit Sicherheit nicht allein! Am Anfang will man alles binden, dazu braucht man eine Unmenge an verschiedenem Material. Irgendwann kristallisieren sich Lieblingsmuster heraus, und der Rest an Material bleibt liegen. Genauso, wie die Kohle, die dran hängt.
Ist ja mit den Ruten genauso: Man möchte möglichst jede Situation abdecken, am Ende hat man einen Rutenwald, und fischt doch nur mit seine(r/n) Lieblingsrute(n). (sorry für's OT)

  • »Salzachfischer« ist männlich

Beiträge: 2 058

Registrierungsdatum: 29.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 22 Jahre

Fliegenruten: Ich fische meist 5/6er 9ft in der Salzach

Wohnort: Salzburg - Stadt

Vorname: Peter

Danksagungen: 925

  • Nachricht senden

7

22.12.2014, 09:01

Danke für die ausführlichen Gedanken zum binden. Auch ich binde fast alles selbst, obwohl ich nicht der Binder bin. Mache das aber zum Zeitvertreib, was aber wie Du schon schreibst auch Kosten spart. Noch dazu ist die Freude groß mit eigenen Werken was zu fangen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (07.10.2016)

Karl

Super Moderator

  • »Karl« ist männlich

Beiträge: 1 705

Registrierungsdatum: 17.01.2015

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Sage SLT # 5, Sage Z-Axis #4 und einige andere

Wohnort: Freinberg

Vorname: Karl

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

8

06.10.2016, 18:40

Hallo Christian, bin etwas spät auf diesen sehr interessanten Artikel von dir aufmerksam geworden.

Kann mich Deiner Meinung nur voll und ganz anschließen!

Gruß und strammen Faden

Karl

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (07.10.2016)

Piscator

Fortgeschrittener

  • »Piscator« ist männlich

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 10.09.2016

Angeljahre mit der Fliege: Anfänger

Fliegenruten: Orvis Helios #5

Wohnort: Wien

Vorname: Ercan

Danksagungen: 389

  • Nachricht senden

9

07.10.2016, 09:38

Rein vom Material her, ist man sicher schnell im grünen Bereich.
Wie sieht es aber mit der Zeit aus?
Natürlich ist es Hobby und wird nicht als Zeitinvestment gesehen, doch in einem Vergleich
ist es nicht außer Acht zu lassen; oder?

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich
  • »tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

10

07.10.2016, 09:50

Rein vom Material her, ist man sicher schnell im grünen Bereich.
Wie sieht es aber mit der Zeit aus?
Natürlich ist es Hobby und wird nicht als Zeitinvestment gesehen, doch in einem Vergleich
ist es nicht außer Acht zu lassen; oder?


Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
(Lucius Annaeus Seneca)

und hier muss ich mich selbst Zitieren:

"und sind wir uns ehrlich, bevor ich Stundenlang durchs Fernsehprogramm zappe und mich darüber ärgere das es nur Sch…. spielt, hock ich mich lieber mit einem Glas feinem Wein an meinen Bindestock"

is es nicht so?
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

GerhardW.E.

Fortgeschrittener

  • »GerhardW.E.« ist männlich

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 17.08.2016

Angeljahre mit der Fliege:

Wohnort: Graz

Vorname: Gerhard

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

11

07.10.2016, 09:55

Ich betreibs mittlerweile so, dass ich nur noch simple Fliegen binde, die in unter 5 Minuten fertig sind - einzige Ausnahme sind: Huchenstreamer und Stimulator.

Wenn man vernünftig einkaufen würde und wirklich nur das Nötigste für ein überschaubares Fliegenporfolio, dann wäre es sehr günstig - so ein Oascherl hat abgesehn vom Haken Materialkosten von unter einem Cent. Bei Nymphen mit Tungestenperle oder Streamern schaut das dann schon anders aus, es ist aber immer noch deutlich billiger als im Geschäft. [Aber die glitzernden Materialien fangen eben mehr Fischer als Fische insforen wird letztlich auch das Binden teuer...]

Darum gehts den meisten Bindern aber wohl eh nicht. Ich binde weils mir Spaß macht und weil ich das Gefühl liebe einen nicht zu lösenden Hänger ganz gemütlich abzureissen und keine imaginäre Registrierkasse klingelnd € 1,5 bei einer verlorenen Caddis in meinem Kopf anzeigt. :-)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piscator (07.10.2016), tschiste (07.10.2016)

Piscator

Fortgeschrittener

  • »Piscator« ist männlich

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 10.09.2016

Angeljahre mit der Fliege: Anfänger

Fliegenruten: Orvis Helios #5

Wohnort: Wien

Vorname: Ercan

Danksagungen: 389

  • Nachricht senden

12

07.10.2016, 10:14

Rein vom Material her, ist man sicher schnell im grünen Bereich.
Wie sieht es aber mit der Zeit aus?
Natürlich ist es Hobby und wird nicht als Zeitinvestment gesehen, doch in einem Vergleich
ist es nicht außer Acht zu lassen; oder?


Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
(Lucius Annaeus Seneca)

und hier muss ich mich selbst Zitieren:

"und sind wir uns ehrlich, bevor ich Stundenlang durchs Fernsehprogramm zappe und mich darüber ärgere das es nur Sch…. spielt, hock ich mich lieber mit einem Glas feinem Wein an meinen Bindestock"

is es nicht so?


Hast sicher recht...
Als Vater eines fast 4 jährigen und Ehemann einer Frau, die dafür kein Verständnis mehr haben würde; "wieder was mit
Angeln" muss ich hier ein paar Kompromisse machen.
Den Fernseher habe ich schon sehr lange nicht mehr in Aktion gesehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (07.10.2016)

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich
  • »tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

13

07.10.2016, 11:51

Rein vom Material her, ist man sicher schnell im grünen Bereich.
Wie sieht es aber mit der Zeit aus?
Natürlich ist es Hobby und wird nicht als Zeitinvestment gesehen, doch in einem Vergleich
ist es nicht außer Acht zu lassen; oder?


Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
(Lucius Annaeus Seneca)

und hier muss ich mich selbst Zitieren:

"und sind wir uns ehrlich, bevor ich Stundenlang durchs Fernsehprogramm zappe und mich darüber ärgere das es nur Sch…. spielt, hock ich mich lieber mit einem Glas feinem Wein an meinen Bindestock"

is es nicht so?


Hast sicher recht...
Als Vater eines fast 4 jährigen und Ehemann einer Frau, die dafür kein Verständnis mehr haben würde; "wieder was mit
Angeln" muss ich hier ein paar Kompromisse machen.
Den Fernseher habe ich schon sehr lange nicht mehr in Aktion gesehen.


Ist auch verständlich, mir geht's mit meinen 2 Kindern auch so, da muss man sich die Zeit schon gut einteilen
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piscator (07.10.2016)

Stefan1986

Aitel Challenge Champion 2016

  • »Stefan1986« ist männlich

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 18.01.2015

Angeljahre mit der Fliege: 2

Fliegenruten: Diverse von Shakespeare, Vision, Maxcatch und Leeda...

Wohnort: Höchst

Vorname: Stefan

Danksagungen: 203

  • Nachricht senden

14

07.10.2016, 11:53

Was gibt es schöneres als einen Fisch mit einer selbstgebundenen Kreation zu überlisten, da wächst das Ego gleich um Kilometer. Noch mehr wenn man im Anschluss einem Kollegen eine schenken kann und der hat auch noch Erfolg damit, das ist gar nicht mehr zu toppen.
Top Beitrag, da ist nichts mehr hinzuzufügen! :thumbup:
Beim Fliegenfischen bewegt man sich von Stufe zu Stufe.
Ist eine erreicht, sieht man schon die nächste und will hinauf.
- Mel Krieger

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (07.10.2016)

  • »blue dun« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

15

07.10.2016, 12:37

......
Was gibt es schöneres als einen Fisch mit einer selbstgebundenen Kreation zu überlisten, da wächst das Ego gleich um Kilometer. Noch mehr wenn man im Anschluss einem Kollegen eine schenken kann und der hat auch noch Erfolg damit, das ist gar nicht mehr zu toppen.
.....
.

Naja, da gäbe es schon noch was, um das noch zu toppen.....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karl (07.10.2016)

  • »Huchenpeppi« ist männlich

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 07.03.2016

Angeljahre mit der Fliege: 2007 das 1.Mal

Wohnort: Gratkorn

Vorname: Stefan

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

16

07.10.2016, 12:40

ich bind mir meine Streamer auch selbst.
für kleinere Sachen, Trockene, ... hab ich noch kein Material.
Materialkosten sind im Vergleich zu fertigen Mustern fast lächerlich (wenn man sie auf 1 Exemplar runterrechnet)
Vor allem wenn man so wie ich XXL Huchenstreamer bastelt - da braucht man (ich) auch nicht viel "Spezialmaterial".

- und ich kann sie mir bauen so wie ich sie mir Vorstelle (meistens :whistling: )
Aussehen fängt mM oft mehr die Fischer...

Zum Faktor Zeit:
ich hab 5 Kinder (und eine Frau) ein Haus mit Garten - (frei) ZEIT ist Mangelware
- ABER eine 1/2 Std. hast bald amal Zeit (wennst willst...)
bastel viel herum (nicht nur FliFi Zeugs) - die Zeit muß man sich nehmen wenn der Wille da ist ...

LG

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich
  • »tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

17

07.10.2016, 12:52

......
Was gibt es schöneres als einen Fisch mit einer selbstgebundenen Kreation zu überlisten, da wächst das Ego gleich um Kilometer. Noch mehr wenn man im Anschluss einem Kollegen eine schenken kann und der hat auch noch Erfolg damit, das ist gar nicht mehr zu toppen.
.....
.

Naja, da gäbe es schon noch was, um das noch zu toppen.....


Naja, zum Rutenbau fehlt mir halt etwas das Geschick :D
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

  • »blue dun« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

18

08.10.2016, 09:21

......
Was gibt es schöneres als einen Fisch mit einer selbstgebundenen Kreation zu überlisten, da wächst das Ego gleich um Kilometer. Noch mehr wenn man im Anschluss einem Kollegen eine schenken kann und der hat auch noch Erfolg damit, das ist gar nicht mehr zu toppen.
.....
.

Naja, da gäbe es schon noch was, um das noch zu toppen.....


Naja, zum Rutenbau fehlt mir halt etwas das Geschick :D

Ach was, einfach alles wegschneiden, das nicht nach Rute aussieht. Griff, Ringe und Rollenhalter drauf - fertig.