Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fliegenfischen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Red Spider

Fortgeschrittener

  • »Red Spider« ist männlich
  • »Red Spider« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Registrierungsdatum: 17.02.2016

Angeljahre mit der Fliege: 7

Fliegenruten: einige

Wohnort: wien

Vorname: emir

Danksagungen: 253

  • Nachricht senden

1

29.02.2016, 14:13

Dry Flies und Nymphen

Hi Leute,

ich hab jetzt auf meiner HP einen Beitrag zum Thema Trockenfliege geschrieben (Beitrag ist übertrieben, zehn Zeilen und einige Fotos) und bei dieser Gelegenheit möchte ich euch auch den Beitrag zum Thema Nymphen vorstellen. Freu mich über "Fragen und Rückmeldungen".

Nymphen: https://emirnumanovic.wordpress.com/2015/11/16/nymphen/

Trockenfliegen: https://emirnumanovic.wordpress.com/2016/02/29/dry-flies/

LG
Emir

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alex78 (09.03.2016), Gery (02.03.2016), hard (29.02.2016), Oldy43 (29.02.2016), tschiste (29.02.2016)

  • »Swedenfisher« ist männlich

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 26.04.2014

Angeljahre mit der Fliege: 1

Wohnort: Steinach am Brenner

Vorname: Dominik

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

2

29.02.2016, 19:11

Hallo

nicht falsch verstehen aber i fänds nett wenn du diese Beiträge hier ins Forum stellen würdest. Denke dafür wär es da und nicht nur als sharing plattform für Links zu anderen Seiten.

Wie gesagt nicht falsch verstehen.

Lg Dominik
im Schwedenurlaub vom Angelfieber gepackt.............

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schani86 (01.03.2016)

Red Spider

Fortgeschrittener

  • »Red Spider« ist männlich
  • »Red Spider« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Registrierungsdatum: 17.02.2016

Angeljahre mit der Fliege: 7

Fliegenruten: einige

Wohnort: wien

Vorname: emir

Danksagungen: 253

  • Nachricht senden

3

29.02.2016, 21:00

Ganz am Anfang meiner Laufbahn als Fliegenfischer galt meiner ganze Liebe der Trockenfliege. Das ist auch ganz natürlich, der Moment in dem ein Fisch steigt und sich auf eine Trockenfliege stürzt ist immer wieder aufregend, erst recht für einen Anfänger. Doch nach und nach bin ich ein Nymphenfischer geworden und der Grund dafür ist ganz einfach: die Nymphe ist effektiver! Die Nymphe funktioniert immer, die Trockene nur manchmal. Geht man oft genug ans Wasser lernt man das relativ schnell und irgendwann will man halt Fische fangen und nicht nur die Trockene beobachten; möge sie noch so wunderbar treiben und noch so schön am Wasser ausschauen.
Dazu kommt, dass das Nymphen weniger Aufwand am Wasser braucht, das ständige Abtrocknen und Durchpeitschen einer Trockenfliege kann schon auch nervig sein.
So sehen das auch viele meiner Kollegen mit mehr Erfahrung und einige von ihnen haben mir während meiner Entwicklung zum Nymphenfischer immer wieder zur Pheasant Tail Nymphe geraten. Für sie ist das die universellste aller Nymphen. Ich muss gestehen, dass ich das eher einer Hasenohr Nymphe andichten würde, und zwar einer in Version mit Goldkopf.
Ich binde diese Nymphe auf eine einfache Art. Vorne kommt eine Tungsten-Perle, den Körper forme ich aus Hasenohr Dubbing in Natural, für die Rippung nehme ich Kupferdraht und als Schwanz dienen mir entweder Pheasant Tail oder verschiedene Hackle Fiebern. Sie ist in zwei Minuten fertig und so schaut sie aus:


Gute Erfolge hatte ich auch mit dieser Nymphe:



Allerdings ist sie, wie man sehen kann, etwas komplizierter. Der Körper ist wieder aus Hasenohr Dubbing aufgebaut, für den Rücken dieser Nymphe verwende ich aber Biots in dunkelrot und ganz oben bei der Tungstenperle ist auch ein glitzerndes Tinsel eingebunden. Dies Nymphe fischt hervorragend und ohne sie gehe ich nicht mehr ans Wasser.
Die folgende Nymphe ist ähnlich, nur habe ich hier eine rote Perle aus einer alten Kette meiner Tochter verwendet. Für diese Nymphe haben sich bisher in erster Linie Äschen interessiert:


Und auch diese Nymphe wird nach fast gleichem Rezept zubereitet, nur verwende ich hier keine Biots am Rücken, sondern Latex:



Zweiter Teil, Dry Flies:
Und auch wenn ich mich hier als einer geoutet habe, der viel lieber Fische fängt (mit einer Nymphe nämlich) als dass er die Trockenfliege auf der Oberfläche beobachtet, so gibt es natürlich auch bei mir Momente, wo unbedingt einer Trockene ans Vorfach muss. Das sind meistens sehr langsame und träge Tage, Tage an denen es mich auch öfters zum Heurigen treibt – glücklicherweise gibt es an meinem Hauswasser einige davon. Und wenn ich dann die Trockene fische, dann diese hier:













Und wenn ich schon dabei bin, hier auch was ich sonst so bald fischen werde, worauf ich mich schon sehr freue :D





















TL
Emir

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gery (01.03.2016), Schani86 (01.03.2016), Swedenfisher (01.03.2016)

  • »Swedenfisher« ist männlich

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 26.04.2014

Angeljahre mit der Fliege: 1

Wohnort: Steinach am Brenner

Vorname: Dominik

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

4

01.03.2016, 06:34

Vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag.

Der Trockenen zuzuschauen ist schon was ganz besonderes, der Moment in dem sie ein Fisch nimmt ist doch etwas vom spannendsten was es gibt in der Fischerei.

Natürlich muss man sich an das Wasser anpassen und wie du sagst ist es oft effektiver mit der Nymphe.

Schön gebunden find ich hast deine Nymphen

LG Dominik
im Schwedenurlaub vom Angelfieber gepackt.............

  • »blue dun« ist männlich

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

5

01.03.2016, 11:40

Was soll ich sagen, ausser: Schöne Fliegen, sauber gebunden!

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

6

01.03.2016, 12:20

Super Emir, ich find deinen Blog sowieso genial.
Was du für Themen aufgreifst und wie sie geschrieben sind.... man merkt den Mann vom Fach.
Weiter so, ich freue mich immer über neuen Lesestoff, toll das du auch schon Tankred Rinder zu deinen "Followern" zählen kannst, sein Blog ist einer der besten deutschsprachigen für mich.

lg
Christian
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

Karl

Super Moderator

  • »Karl« ist männlich

Beiträge: 1 702

Registrierungsdatum: 17.01.2015

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Sage SLT # 5, Sage Z-Axis #4 und einige andere

Wohnort: Freinberg

Vorname: Karl

Danksagungen: 1322

  • Nachricht senden

7

01.03.2016, 16:23

Hallo Emir!

Danke für diesen schönen Bericht!
Ich teile Deine Meinung bezüglich dem besseren Fangen mit der Nymphe aber, fangen mit der Trockenen ist doch noch schöner.

Sind alle sehr schön gebunden Deine Fliegen!!!

Verrätst Du uns auch an welchem, Deinem Hauswasser, du damit fischst!?

Gruß Karl

Red Spider

Fortgeschrittener

  • »Red Spider« ist männlich
  • »Red Spider« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 188

Registrierungsdatum: 17.02.2016

Angeljahre mit der Fliege: 7

Fliegenruten: einige

Wohnort: wien

Vorname: emir

Danksagungen: 253

  • Nachricht senden

8

03.03.2016, 14:31

Hallo Leute,

danke für die Blumen. Und ja, eigentlich ist sowohl das Fischen mit der Nymphe spannend als auch mit der Trockenen - hängt halt von der Laune ab und auch von den Verhältnissen am Wasser. Wenn man nur oft genug am Wasser ist, kann man sich mit beiden Methoden gut anfreunden.

Womit ich beim Thema Blog sind (und bezogen auf den Post von Christian): Ich schreibe meistens immer dann etwas, wenn es mich ans Wasser zieht, aber wenn ich, aus irgend einem Grund, nicht kann. Solche Gründe gibt es bekanntlich genug. Der Blog ist sozusagen eine Kompensation. :-) Wenn ich dabei das eine oder andere wichtige und interessante Thema anschneide, und wenn ich dem einen oder anderen unter uns manches Wasser näher bringe und schmackhaft mache - umso besser. Den Blog von Tankred finde ich auch sehr gut, es ist auch für mich mitunter das Beste, was es im deutschsprachigem Raum gibt.

@Karl: wenn ich von meinem Hauswasser spreche, dann spreche ich von der Fischa (bei Siegersdorf in NÖ)

LG
Emir

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karl (03.03.2016)