Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fliegenfischen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich
  • »tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1272

  • Nachricht senden

1

11.11.2016, 14:29

Federn "Rettung"

Ich bin grade dabei ein Muster zu binden das ich schon länger nicht gebunden habe.
Auch die Federn waren schon ewig in dem Plastiktütchen, dementsprechend verbogen/deformiert sahen sie aus.
Für Flachflügel leider nicht brauchbar, sieht so aus:



Doch da gibt es einen netten Trick mit dem man eigentlich jede Naturfeder wieder in Form bringt.
Die Feder kurz (nicht zu lange, sie soll nicht durchnässen) in Wasserdampf halten und sie nimmt die ursprüngliche Form wieder an.

Edit: Funkioniert auch bei zerknautschten Fliegen

Voila, sieht dann so aus und ist wieder brauchbar:



Lg
Christian
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tschiste« (11.11.2016, 16:18)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gery (11.11.2016), hard (11.11.2016), Jürgen24 (11.11.2016), Karl (11.11.2016), Lars (12.11.2016), Oldy43 (11.11.2016), Schani86 (14.11.2016), steyrflyfisher (16.11.2016)

Gery

Administrator

  • »Gery« ist männlich

Beiträge: 2 342

Registrierungsdatum: 06.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: ca 5 Jahre

Fliegenruten: Cormoran 6-7, Balzer 5 , Diamondback graphite

Wohnort: Lustenau

Vorname: Gery

Danksagungen: 868

  • Nachricht senden

2

11.11.2016, 16:31

Das selbe kann man auch mit den Gebunden Fliegen machen, geht genauso !
Mein anderes Forum .



Ich weiß, dass ich nicht immer recht habe, aber egal ist ja mein Forum ! )dU

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (11.11.2016)

Karl

Super Moderator

  • »Karl« ist männlich

Beiträge: 1 705

Registrierungsdatum: 17.01.2015

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Sage SLT # 5, Sage Z-Axis #4 und einige andere

Wohnort: Freinberg

Vorname: Karl

Danksagungen: 1395

  • Nachricht senden

3

11.11.2016, 16:34

Ja, guter alter Trick, den halt die alten Bindehasen kennen!
Mach ich auch immer so.

Gruß Karl

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (11.11.2016)

  • »Salzachfischer« ist männlich

Beiträge: 2 069

Registrierungsdatum: 29.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 22 Jahre

Fliegenruten: Ich fische meist 5/6er 9ft in der Salzach

Wohnort: Salzburg - Stadt

Vorname: Peter

Danksagungen: 1001

  • Nachricht senden

4

15.11.2016, 08:17

Danke für den guten Tipp. :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (15.11.2016)

Piscator

Fortgeschrittener

  • »Piscator« ist männlich

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 10.09.2016

Angeljahre mit der Fliege: Anfänger

Fliegenruten: Orvis Helios #5

Wohnort: Wien

Vorname: Ercan

Danksagungen: 446

  • Nachricht senden

5

15.11.2016, 13:10

Vielleicht auch hilfreich ...
Selbst waschen lassen sie sich recht gut-
Habe Zugang zu Federn von nicht alltäglichen Vögeln-
Mein Sohn sammelt sie; bevor er damit spielen darf, wasche ich sie
vorsichtig mit Lysoform und föhne sie anschließend genauso vorsichtig.
Verlieren selten ihre Form oder Dichte.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tschiste (15.11.2016)

Oldy43

Meister

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 081

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 4

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Wohnort: Weinviertel

Vorname: Rudolf

Danksagungen: 1704

  • Nachricht senden

6

15.11.2016, 17:32

Servus mein Freund,

Zitat

wasche ich sie vorsichtig mit Lysoform


Wozu soll das Gut sein?
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)





Piscator

Fortgeschrittener

  • »Piscator« ist männlich

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 10.09.2016

Angeljahre mit der Fliege: Anfänger

Fliegenruten: Orvis Helios #5

Wohnort: Wien

Vorname: Ercan

Danksagungen: 446

  • Nachricht senden

7

15.11.2016, 22:36

Desinfektion, Rudi.
Vielmehr sollte es aussagen, dass Federn einiges aushalten.

Oldy43

Meister

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 081

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 4

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Wohnort: Weinviertel

Vorname: Rudolf

Danksagungen: 1704

  • Nachricht senden

8

15.11.2016, 22:44

Desinfektion... gefährlich für Federn sind mW. Milben, genau so für Pelze (Rehhaar) und die werden durch eine 48h Lagerung im Tiefkühler abgetötet.

Das Federn viel aushalten, OK. das mit dem Nass machen und föhnen wusste ich nicht.
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)