Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fliegenfischen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »blue dun« ist männlich
  • »blue dun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

1

02.03.2017, 11:50

Klein aber oho - der Hülsenstoppel

Ein wohl kleines und unscheinbares, aber trotzdem sehr wichtiges Zubehörteil bei einer Gespließten ist der Hülsenstoppel, schützt er doch die Steckhülse aus feinem Nickelsilber vor Verschmutzung und Korrosion.
Deshalb sollte man ihm schon bei der Herstellung das entsprechende Augenmerk schenken.

Einerseits muss er passgenau sein, andererseits muss er sich aber auch in das Gesamtbild einer edlen Gespließten einfügen.

Man könnte jetzt natürlich irgendwas zusammenleimen und schleifen, aber man kann diesen unscheinbaren Teil auch mit "Hirn" , und somit auswechselbar, herstellen.
Geeigneter Kork wird ausgewählt und verleimt, eine kleine Gewindestange wird hergestellt, und darauf der Kork geklebt.


Anschließend muss der Korkstoppel genau auf Maß eingeschliffen werden.

Der Korkstoppel wird eingeschraubt - fertig.


Jetzt wird auch klar, wozu das Innengewinde am sichtbaren Teil des Hülsenstoppels dient:

Kork nützt sich mit der Zeit ab, und verliert dadurch natürlich die Passgenauigkeit.
Durch das Gewinde kann der Korkteil ganz leicht ausgetauscht werden, und der wesentlich aufwändiger herzustellende Holzteil - der Hülsenstoppel soll ja auch zum Rollenhalter passen - kann somit weiter verwendet werden.
Natürlich ist das für einen Hülsenstoppel eine ganze Menge Aufwand, aber eine edle Gespließte soll, ja vielmehr - sie MUSS bis in das kleinste Detail perfekt sein! Erst dann darf sie meine Manufaktur verlassen.

Es zeigt sich immer wieder, dass die meisten Probleme mit Steckverbindungen bei jenen Gespließten auftreten, bei denen der Hülsenstoppel fehlt.
Bedenkt man, dass die Steckverbindungen aus Nickelsilber auf wenige Tausendstel Millimeter (!) eingeschliffen und einpoliert werden, kommt auch die Wichtigkeit dieses kleinen, unscheinbaren Zubehörteiles zum Vorschein.
Darum sollte man diesem kleinen Detail die ihm gebührende Aufmerksamkeit schenken - die Steckverbindungen der Gespließten danken es mit langer Funktionalität.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bitterling (02.03.2017), dryflyonly (02.03.2017), Karl (02.03.2017), Oldy43 (02.03.2017), Schani86 (02.03.2017)

  • »Salzachfischer« ist männlich

Beiträge: 2 058

Registrierungsdatum: 29.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 22 Jahre

Fliegenruten: Ich fische meist 5/6er 9ft in der Salzach

Wohnort: Salzburg - Stadt

Vorname: Peter

Danksagungen: 924

  • Nachricht senden

2

02.03.2017, 12:01

Danke für Deine Erklärungen - wie immer hochinteressant ! jAa*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue dun (02.03.2017)

Oldy43

Meister

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 081

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 4

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Wohnort: Weinviertel

Vorname: Rudolf

Danksagungen: 1573

  • Nachricht senden

3

02.03.2017, 12:41

Servus Peter,

die Präzision für die Hülsenstoppeln ist enorm und ein Innengewinde bei so einen kleinen Teil aus Holz hUt.ab
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)





Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue dun (02.03.2017)

Karl

Super Moderator

  • »Karl« ist männlich

Beiträge: 1 705

Registrierungsdatum: 17.01.2015

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Sage SLT # 5, Sage Z-Axis #4 und einige andere

Wohnort: Freinberg

Vorname: Karl

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

4

02.03.2017, 13:27

Ja, mir hat der Peter auch so ein kleines schönes Hülsenstopperl gemacht. Danke Peter!

Karl

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue dun (02.03.2017)

dryflyonly

Super Moderator

  • »dryflyonly« ist männlich

Beiträge: 471

Registrierungsdatum: 09.01.2017

Angeljahre mit der Fliege: 17

Fliegenruten: Winston WT #4, RST M3 #5/6, Elnetti Stratocaster #7/8 und andere

Wohnort: Krefeld

Vorname: Sigi

Danksagungen: 478

  • Nachricht senden

5

02.03.2017, 13:55

Sehr schön was Du hier veranstaltest Peter,
würd dir dabei gern mal 'Live' über die Schulter schauen.

Gruß
Sigi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue dun (02.03.2017)

tschiste

Ehrenmitlglied

  • »tschiste« ist männlich

Beiträge: 1 075

Registrierungsdatum: 23.05.2014

Angeljahre mit der Fliege: 30

Fliegenruten: Wahrscheinlich zu viele

Wohnort: wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 1208

  • Nachricht senden

6

02.03.2017, 14:13

Hallo Peter



Bin doch immer wieder fasziniert was da Arbeit dahintersteckt und vor allem was du alles selber machst, z.B. die Gewindestangerl selber schneiden/drechseln oder wie immer das heißt.

Ich denke, so ein Stopperl zu verlieren ist doch sehr schade, hast du schon mal daran gedacht auf das Leinenetui ein kleines Tascherl drauf zu machen, so mit einem Klettverschluß, wo man die Stoppel reingeben kann?

Oder gibt es das eh schon?



lg

Christian
Fisch die falsche Fliege lange genug und früher oder später wird sie zur richtigen Fliege.
John Gierach

inthemiddleofastream

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue dun (02.03.2017)

  • »blue dun« ist männlich
  • »blue dun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 018

Registrierungsdatum: 26.11.2014

Angeljahre mit der Fliege:

Fliegenruten:

Vorname:

Danksagungen: 1412

  • Nachricht senden

7

02.03.2017, 14:26

Hallo Peter
Bin doch immer wieder fasziniert was da Arbeit dahintersteckt und vor allem was du alles selber machst, z.B. die Gewindestangerl selber schneiden/drechseln oder wie immer das heißt.

Ich mach tatsächlich sehr viele Dinge selber - nahezu alles an einer Gespließten. Nur die Ringe (Schlangenring, Leitring und Spitzenring) kaufe ich zu.

Zitat

Ich denke, so ein Stopperl zu verlieren ist doch sehr schade, hast du schon mal daran gedacht auf das Leinenetui ein kleines Tascherl drauf zu machen, so mit einem Klettverschluß, wo man die Stoppel reingeben kann?
Oder gibt es das eh schon?
......

Daran gedacht habe ich schon, aber die einzelnen Lösungen haben mir dann selber nicht besonders gefallen.
Und dann ist es für mich ja gut, wenn viele Stopsel verloren werden, da ich sie im Angebot hab: Zubehör :D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hans (02.03.2017), Karl (02.03.2017), tschiste (02.03.2017)

Ähnliche Themen