Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fliegenfischen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

18.07.2017, 00:03

Norwegen Bericht der ersten Reise

Hallo Leute
In der Vorbereitung auf die Zweite Reise nach Trondheim, möchte ich noch über die ersten 14 Tage etwas ausführlicher schreiben. Regen Regen Regen der schlechteste Sommer in den letzten 50 Jahren. Die Wassertemperatur 7-9 Grad und darum kam meist eine Sinkspitze zum Einsatz ,und die Fliege eher ruhig und etwas langsamer gefischt. Die Würfe weniger über 90 Grad, sondern spitzer verlaufend,kamen die Bisse zu 90 % auf eine Gestreckte Schnur.Und darum hatte noch nie in einer Saison so viele Fische verloren wie letztens,Wetter Voraussage der nächsten Tage warm, und das über eine längere Zeit, die Wassertemperatur steigt auf 13-15 Grad also die Fliegen werden bei mir kleiner,und oft über die 90 Grad eine schnellere Drift gefischt. Wir hatten nur zwei Tage Sonnenschein, und diese Zeit genutzt um alle Pools mit der Drohne abzufliegen,die Aufnahmen sind Super! geworden.Die gelandeten Fische waren Lachse mittlerer Größe,zwischen 80-90cm,war schon verwundert in einem Großlachsjahr keinen über 100 cm zu landen. Aber vielleicht klappt es ja nächste Woche schon!!!!!!
Hatte einen 30 Stünder, und 2x 24 Stunden durchgefischt,der Grund war ein guter Pool nach dem anderen,und in einer Nacht konnte ich sogar 3 Fische sicher landen.2 Fische habe ich Räuchern lassen,so ist mit 8Kg geräuchertem Lachs für den Winter gesorgt.An der Orkla war mehr Fisch im Fluss als an der Gaula,die Gaula ist etwas rauher als die Orkla,Glas klar und fliest um einiges schneller.An der Gaula haben wir den mittleren Teil,und an der Orkla den oberen Teil befischt. Der Vorteil der Aunan Strecke im August mehr Standfische in den verschiedenen Pools.
Oft sind weite Würfe von Vorteil,meist aber nur 25-30 Meter notwendig.Von den Pools ist die Aufteilung 50/50,das bedeutet bei niedrig oder hohem Wasserstand fischen immer die hälfte der Pools perfekt. Alle 6 Stunden wird gewechselt, oder geschlafen.
Bin schon wieder sehr gespannt, was auf der nächsten Reise alles passiert???

LG Ronny
»Lax« hat folgendes Bild angehängt:
  • _RIC7363 Kopie.jpg

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gery (18.07.2017), Karl (18.07.2017), Oldy43 (18.07.2017), Schani86 (18.07.2017), steyrflyfisher (18.07.2017)

Schani86

Top User

  • »Schani86« ist männlich

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24.02.2015

Angeljahre mit der Fliege: seit 2005

Fliegenruten: Vision#6, Redington#3 und #8

Wohnort: Kirchbichl

Vorname: Markus

Danksagungen: 476

  • Nachricht senden

2

18.07.2017, 06:46

Ah herrlich! Sehr schön das zu lesen da wird mein Fernweh ja nach dem zweiten Tag zu Hause gleich schon wieder größer :D

Petri nochmal zu der super Woche! :thumbup:


lg Markus

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.
  • »Salzachfischer« ist männlich

Beiträge: 2 063

Registrierungsdatum: 29.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 22 Jahre

Fliegenruten: Ich fische meist 5/6er 9ft in der Salzach

Wohnort: Salzburg - Stadt

Vorname: Peter

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

3

18.07.2017, 11:05

Vielen Dank für den interessanten bericht ! :thumbup:

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Oldy43

Meister

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 081

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Angeljahre mit der Fliege: 4

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Wohnort: Weinviertel

Vorname: Rudolf

Danksagungen: 1583

  • Nachricht senden

4

18.07.2017, 14:45

Eine abwechslungsreiche Woche, Danke für den ergänzenden und interessanten Bericht Ronny :thumbup:
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)





Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.